Golden State Warriors – Oklahoma City Thunder 31.05.2016 03:00

By | Mai 29, 2016
  • Spiel 1: GSW – OKC 102-108
  • Spiel 2: GSW – OKC 118-91
  • Spiel 3: OKC – GSW 133-105
  • Spiel 4: OKC – GSW 118-94
  • Spiel 5: GSW – OKC 120-111
  • Spiel 6: OKC – GSW 101-108
  • Stand: 3-3

Dank eines Kraftaktes im letzten Viertel und einem überragenden Klay Thompson haben die Golden State Warriors Spiel 6 in Oklahoma gewinnen, damit das Playoff-Aus verhindern und ein siebtes Spiel erzwingen können. 108-101 lautete das Endergebnis in einem Spiel, in dem die Thunder mal wieder im letzten Viertel einbrachen und dieses mit 18-33 verloren. Gleichzeitig zeigten Curry und vor allem Thompson ihre Klasse und ebneten ihrem Team mit 17 Dreiern den Weg zum Sieg.

Neben Thompson, 41 Punkte (11 Dreier) und Curry, 31 Punkte, 10 Rebounds, 9 Assists zeigte sich außerdem Draymond Green wieder etwas besser und fand mit 12 Punkten, 12 Rebounds, 6 Assists, 3 Steals und einem Block endlich wieder zu seiner Vielseitigkeit zurück. Andre Iguodala überzeugte zudem im letzten Viertel mit guter Defensive und wichtigen Offensivaktionen und so hatte Coach Kerr seinem Gegenüber Donovan genug entgegen zu setzen.

Auf Seiten der Thunder waren Durant 29 Punkte und Westbrook 28 Punkte, 9 Rebounds, 11 Assists, 4 Steals mal wieder die treibenden Akteure, doch durchwachsene Quoten (zusammen 20-58) und Ballverluste, sowie Fehlwürfe und schlechte Entscheidungen im letzten Viertel kosteten ihnen den Sieg.

Zu Beginn des Spiels verlief das Spiel zunächst ausgeglichen, doch als Golden State mit 12-9 führte, setzte OKC zu einem ersten kleinen Lauf an und erzielte neun Punkte in Folge. Von nun an waren die Thunder etwas wacher, einen Schritt schneller und machten den insgesamt besseren Eindruck. Die Warriors schafften es aber andererseits trotzdem im Spiel zu bleiben und nach einem punkteschwachen ersten Viertel, führten die Hausherren aus OKC nur mit 23-20.

Kerr, der in Spiel 5 noch wichtige Minuten seiner Bank bekam, vertraute auch zu Beginn des zweiten Viertels einem Line-Up ohne Curry, Thompson und Green. Dies sollte sich als Fehler herausstellen und den 6-0 Lauf für OKC, musste Kerr durch eine Auszeit stoppen. Doch auch als Thompson wieder dabei war, lief es nicht sofort besser und die Thunder vergrößerten ihren Vorsprung auf 12 Punkte (33-21, 16. Minute). Einige Zeit später konnten sie die Führung sogar auf 13 Punkte ausbauen und es machte den Eindruck, als würden sich die Thunder nun ähnlich wie in den Spielen 3 und 4 absetzen können.

Klay Thompson hatte aber andere Pläne und versenkte anschließend drei Dreier und verkürzte den Rückstand. Auch Curry traf nun etwas besser und letztlich war es ein And-One Play von Harrison Barnes, was für den Halbzeitstand von 48-53 aus Sicht der Gäste sorgte.

OKC war also klar im Vorteil zur Beginn der zweiten Hälfte, doch Golden State brauchte gerade einmal zwei Minuten, bevor Andre Igoudala zunächst für den Ausgleich sorgte und Green die Warriors kurze Zeit später in Führung brachte (59-57, 27. Minute). Anstatt die Führung aber auszubauen, schlugen nun Durant und Westbrook zurück und erkämpften sich die Führung. Plötzlich lief es wieder bei OKC, die es schafften sich ein wenig abzusetzen. Die Warriors konnten sich bei Curry bedanken, dass der Rückstand nicht noch größer wurde, doch trotzdem war die Ausgangslage nach Ende des dritten Viertels, beim Stand von 75-83 aus Sicht der Gäste, nicht besonders gut.

OKC verpasste es hier erneut den Vorsprung zu vergrößern, doch immerhin behaupteten sie ihre Führung zunächst und lagen sechs Minuten vor dem Ende beim Stand von 94-87 immer noch deutlich in Führung. Golden State wechselte nun die Small-Ball-Finals Fünf des letzten Jahres ein (Curry, Thompson, Igoudala, Barnes, Green), die bisher wenig Glück gegen die Thunder hatte. Doch diesmal zeigte diese Formation Wirkung und nach und nach holten sie auf. Curry, Thompson, Igoudala oder auch Green konnten punkten und defensiv gleichzeitig den Druck erhöhen. OKC baute andererseits ab, leistete sich einfache Ballverluste und musste mit erleben, wie Klay Thompsons 11. Dreier 1:35 Minuten vor dem Ende für die 104-101 Führung sorgte. Einige Ballverluste und Fehlwürfe später führten die Warriors plötzlich mit 108-101 und Curry zeigte dem Publikum die Zahl 7, womit er auf das entscheidende siebte Spiel hindeutete, was sich die Warriors nach dieser Leistung absolute verdienten.

Golden State Warriors – Oklahoma City Thunder Spiel 7

Für viele waren die Thunder der klare Favorit und nach den schwachen Auftritten in OKC, räumten sie den Warriors wenige Chancen ein. Es bedurfte auch einer besonderen Leistung um den Sieg sicher zu stellen und Klay Thompson konnte diese Leistung abrufen. Mit 11 getroffenen Dreiern stellte er einen Playoff-Rekord auf und erzielte mehr als die Hälfte der Dreier seines Teams, das mit 21 getroffenen Dreipunktewürfen aber auch gut spielte.

Dies war sicherlich einer der Gründe warum Golden State gewinnen konnten, doch auch Currys gute Performance und vor allem Igoudalas gute Arbeit gegen Durant im letzten Viertel hatten sicher großen Anteil am Sieg. Nachdem die Warriors nur zwei Spiele gewinnen konnten, nachdem sie dominiert wurden, ist das Momentum wieder auf ihrer Seite und mit den Fans im Rücken, gehen sie plötzlich als Favorit ins letzte Spiel.

Doch gleiches galt auch vor Spiel 1, welches die Thunder in Golden State gewinnen konnten. Somit sollte man OKC nicht abschreiben, nachdem diese auch in großen Teilen des sechsten Spiels eine überzeugende Leistung ablieferten. Durants Trefferquote war zwar schwach, doch die 13 Punkte Führung kam nicht von ungefähr und da auch Ibaka und Roberson wieder einmal gut spielten, war die Ausgangslage in Spiel 6 eigentlich nicht schlecht. Waiters blieb offensiv zwar mit drei Punkten schwach, doch defensiv machte er es den Warriors immer wieder schwer und hatte gegen verschiedene Gegenspieler Erfolg.

Daher war es letztlich auch wenig überraschend, dass die Thunder lange führten und eigentlich nur wegen Thompsons überragender Dreier-Quote nicht davon ziehen konnten. Leider zeigte sich dann aber OKCs große Schwäche der regulären Saison und mal wieder versäumten sie es, den Sack im letzten Viertel zuzumachen. Nachdem man einige Spiele gegen San Antonio oder auch Golden State sicher nach Hause bringen konnte und im vierten Viertel die Nerven behielt, brachen die Thunder heute aber wieder ein und verloren den letzten Spielabschnitt mit 15 Punkten Unterschied. Westbrook leistete sich alleine in der letzten Minute drei wichtige Ballverluste, was letztlich sinnbildlich für die Leistung seiner Mannschaft zum Ende des Spiels war.

Coach Donovan wird seine geknickte Mannschaft also wieder aufbauen müssen, die zwei große Chancen auf den Sieg verspielten und nun im alles entscheidenden Spiel 7 selbst zurück schlagen müssen. Da das Momentum bei Golden State liegt, sie das letzte Spiel in eigener Halle haben und Curry und Thompson gut drauf zu sein scheinen, sind die Warriors favorisiert. Auch die Tatsache, mit der Smallball-Line-Up wieder Erfolg gehabt zu haben, gibt Selbstvertrauen und Kraft für Spiel 7.

OKC muss diese Gedanken aber verbannen und selbst das Positive sehen, wie z. B., dass sie trotz der „schwachen“ Leistungen von Westbrook und Durant Siegchancen hatten. Zudem ist kaum zu erwarten, dass Thompson erneut so gut trifft und auch die Tatsache mit einem Sieg in die Finals einziehen zu können, sollte dem Team Mut machen.

Am Ende wird also Einstellung und Siegeswille ein ganz wichtiger Faktor in Spiel 7. Wer dann die Systeme besser läuft und in der Defensive besser zupackt, hat gute Chancen. Das Sprichwort niemals, das Herz eines Champions zu unterschätzen, stellte sich bisher als wahr heraus und da das Momentum bei Golden State ist, denke ich, dass sie nun ihre Hausaufgaben machen und ihren Job in Spiel 7 erledigen. Sie bewiesen im Gegensatz zu den Thunder schon, dass sie es können und daher denke ich, dass sie mit den Fans im Rücken auch in Spiel 7 erneut siegreich sein.

Tipp

Der Spread ist zwar nicht zu unterschätzen, doch ich denke, dass Golden State deutlich gewinnt. Wenn es einmal läuft, werden die Fans die entsprechende Stütze sein und sich so am Ende mit dem Team über den Einzug in die Finals freuen dürfen.

Tipp: Spread -7 Golden State Warriors

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.