NBA-News am 30.05.2015

By | Mai 30, 2015

Klay Thompson muss wegen Gehirnerschütterung noch pausieren

Der Shooting Guard der Golden State Warriors zog sich im letzten Spiel der Conference Finals gegen die Houston Rockets eine Gehirnerschütterung zu und ist zunächst einmal auf unbestimmte Zeit nicht einsatzbereit. Erst wenn er das von der NBA verfasste Protokoll für Gehirnerschütterungen besteht darf er wieder auf den Court zurück.

„Nach aufwendigen neurologischen Untersuchungen in den letzten zwei Tagen wurde bei Klay Thompson eine Gehirnerschütterung diagnostiziert. Einen Zeitplan für seine Rückkehr gibt es nicht“, erklärten die Warriors in einer Pressemitteilung. Im letzten Spiel der Western Conference Finals hatte Thompson seinen Gegenspieler Trevor Ariza mit einem Fake aussteigen lassen und dribbelte am Rocket vorbei. Dabei traf ihn Ariza unglücklich mit dem Knie am rechten Ohr.

Der 25-Jährige musste in der Kabine mit drei Stichen genäht werden, die Teamärzte gaben danach allerdings grünes Licht für einen weiteren Einsatz. Erst auf der Fahrt nach Hause übergab sich Thompson und zeigte Symptome einer Gehirnerschütterung, berichtete sein Vater Mychael Thompson. Am Training nahm der All-Star gestern nicht teil.

„Er hat heute nicht trainiert und wir warten das Urteil der Ärzte ab. Er trainiert, wenn er wieder trainieren kann“, sagte Warriors-Coach Steve Kerr gestern. Thompson könnte sogar die Auftaktpartie der NBA-Finals gegen die Cleveland Cavaliers verpassen, die am kommenden Donnerstag stattfindet.

Scott Skiles ist neuer Cheftrainer der Orlando Magic

Gestern verkündete der General Manager der Orlando Magic, Rob Hennigan, dass Scott Skiles der neue Coach der Franchise ist. Der 51-Jährige verbrachte bereits fünf Jahre seiner NBA-Karriere als Spieler in Florida und kennt den Klub gut. Skiles spielte in der allerersten NBA-Saison der Franchise im Jahr 1989 Point Guard für die Magic.

„Wir haben den richtigen Mann gefunden“, war sich Magic-GM Hennigan gestern sicher. „Wir sind sehr glücklich ihn hier zu haben und freuen uns auf die Zukunft.“ Skiles ist der Nachfolger von Interimscoach James Borego, der nach der Entlassung von Jacque Vaughn im Februar das Amt übernahm. In seiner Coaching-Karriere brachte es Scott Skiles bis jetzt auf 443 Siege und 433 Niederlagen in 13 Saisons. Seine erfolgreichste Spielzeit liegt bereits 14 Jahre zurück. Damals coachte er die Phoenix Suns überraschend zu einer Bilanz von 51-31.

„Ich denke, dass unsere größten Schwächen die Unerfahrenheit und Jugend dieses Teams sind. Allerdings sollten das auch unsere Stärken sein“, sagte Skiles gestern auf der offiziellen Pressekonferenz. „Bis jetzt kann ich sagen, dass Rob Hennigan einen guten Job gemacht hat und durch die Draft viele Talente hier versammelt hat. Der Weg des Neuaufbaus durch die Draft kann zwar schwierig werden, aber ist gleichzeitig auch sehr aufregend.“

Dwight Howard ist für das erste Spiel der Saison 2015/2016 gesperrt

Der Center der Houston Rockets wurde gestern von der NBA für das Auftaktspiel der kommenden NBA-Saison gesperrt, weil er die maximale Grenze der unsportlichen Fouls überschritten hat. Die Verantwortlichen der NBA werteten ein normales Foul des 29-Jährigen in der letzten Partie der Rockets gegen die Golden State Warriors im Nachhinein als unsportliches Foul der ersten Kategorie.

Damit kommt Howard auf vier unsportliche Fouls während der Postseason, was eine Suspendierung für eine Partie nach sich zieht. „Das bedeutet halt, dass ich nur 81 und nicht 82 Spiele absolvieren muss“, sagte Howard gestern trocken. „Ich kann dagegen nichts mehr machen, die Playoffs sind für uns vorbei.“

Alvin Gentry hatte ein zweites Gespräch mit den Pelicans

Der Assistenztrainer der Golden State Warriors hatte bereits ein zweites Gespräch mit den Verantwortlichen der Pelicans, die immer noch einen neuen Trainer suchen. Am Freitag traf sich Gentry mit Dell Demps, dem General Manager der Pelicans und dem Vizepräsidenten des Klubs, Mickey Loomis.

Durch die Verpflichtung von Scott Skiles durch die Orlando Magic hat sich der Favoritenkreis von möglichen Nachfolgern von Monty Williams verkleinert. Neben Gentry sind nur noch Jeff Van Gundy und Tom Thibodeau im Gespräch. Es bleibt jedoch unklar, ob die Pelicans wirklich am Ex-Coach der Chicago Bulls interessiert sind, ein offizielles Gespräch hat bisher noch nicht stattgefunden.

John Wall wurde aus dem Flugzeug geworfen

Der Aufbauspieler und All-Star der Washington Wizards wurde am Dienstag eines Flugzeugs der Fluglinie American Airlines verwiesen. Laut Polizeiinformationen soll ein Mitglied der Gruppe um Wall mit einem anderen unbekannten Fluggast gestritten haben. Daraufhin bekam die Polizei von der Airline den Auftrag, die Gruppe aus der Maschine zu werfen. Keiner der Anwesenden wurde allerdings festgenommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.