NBA-News am 21.05.2015

By | Mai 21, 2015

LeBron James und J.R. Smith machen zusammen 59 Punkte und führen Cleveland zum Sieg

Kein Spieler der Atlanta Hawks war gestern in der Lage LeBron James und J.R. Smith kaltzustellen. Vor allem Smith traf gefühlt jeden Wurf, den er nahm. Acht Dreier tütete er den Hawks ein und sicherte den Cleveland Cavaliers zusammen mit 31 Punkten von LeBron den ersten Sieg der Eastern Conference Finals.

„Wenn er heiß wird, glüht er“, so fasste David Blatt nach dem Spiel das Naturell seines Shooting Guards J.R. Smith zusammen. Für den 29-Jährigen schien der Korb gestern so groß wie ein Swimmingpool zu sein. Acht seiner zwölf versuchten Dreier trafen die Mitte des Rings, insgesamt schoss er 10-16 aus dem Feld und erzielte 28 Punkte. Dazu griff er sich noch acht Rebounds.

Für die Atlanta Hawks war es die zweite Niederlage zu Beginn einer Serie in Folge. Auch gegen die Washington Wizards lagen sie zu Beginn der zweiten Playoff-Runde mit 1-0 zurück. Gestern kam es dazu noch knüppeldick für Atlanta. Bei noch knapp fünf Minuten verbleibender Spielzeit verletzte sich DeMarre Carroll am linken Knie. Als er zum Korb zog und zum Korbleger hochgehen wollte, verdrehte er sich ohne Einwirkung des Gegners das Gelenk.

Der beste Flügelverteidiger der Hawks musste vom Court getragen werden und konnte nicht wieder ins Geschehen eingreifen. Nach dem Spiel wurde der Small Forward mit Krücken gesichtet. Für heute ist ein MRT angesetzt, dass das Ausmaß der Verletzung bestimmen soll. Doch nicht nur am eigenen Korb war Carroll in den diesjährigen Playoffs effektiv. In der Postseason führte er die Falken mit 17 Punkten im Schnitt auch beim Scoring an.

Aber auch trotz DeMarre Carroll konnten die Hawks weder Smith noch LeBron James stoppen. Der vierfache MVP konnte beliebig in die Zone penetrieren und sich einfache Würfe erspielen. Am Ende standen für ihn 31 Punkte, acht Rebounds und sechs Assists zu Buche.

Doch nicht nur offensiv erfüllten die Cavaliers ihre Vorgaben. Auch in der Defensive konnten sie gestern die Oberhand gewinnen. DeMarre Carroll und Kyle Korver wurden bei fünf, bzw. neun Punkten gehalten und auch Al Horford musste sich seine 16 Punkte schwer erkämpfen. Paul Millsap blieb ebenfalls bei 13 Zählern. Einzig Jeff Teague vermochte es, der Offensive des Heimteams ein bisschen Leben einzuhauchen. 27 Punkte erzielte der All-Star.

Zur Halbzeit war die Partie noch ausgeglichen, doch am Ende des dritten Viertels schalteten die Cavaliers und vor allem Smith einen Gang hoch. Über die letzten fünf Minuten des dritten Spielabschnitts und in die ersten 120 Sekunden des Schlussaktes hinweg legten die Cavs einen 22-4-Lauf hin und bauten ihre Führung auf 85-67 aus.

Die Hawks kamen zwar noch einmal auf vier Punkte heran, doch die Verletzung von Carroll ließ das Momentum wieder auf die Seite der Cavaliers wechseln. 97-89 stand es am Ende für Cleveland, die einen wichtigen Auswärtssieg aus Atlanta entführen konnten. Spiel Zwei findet am Freitag statt.

Kawhi Leonard führt das „All-Defensive-Team“ der NBA-Saison 2014/2015 an

Der amtierende „Defensive-Player-of-the-Year“ führt wenig überraschend auch die beiden „All-Defensive-Teams“ der diesjährigen NBA-Saison an. Mit 116 Erststimmen und insgesamt 242 Punkten war er deutliche Sieger der Wahl der 129 Sportjournalisten und TV-Kommentatoren.

Neben dem Small Forward der San Antonio Spurs steht auch erstmals Draymond Green von den Golden State Warriors im „All-Defensive-First-Team“. Er erreichte ebenso wie bei der Wahl zum „Defensive-Player-of-the-Year“ mit 229 Punkten den zweiten Platz. Die zweite Flügelposition deckt Tony Allen (207 Punkte) ab. Außerdem steht mit DeAndre Jordan (187 Punkte) neben Leonard und Green ein dritter NBA-Profi zum ersten Mal im „All-Defensive-First-Team“. Chris Paul (170 Punkte) rundet das Team ab.

Das „All-Defensive-Second-Team“ wird angeführt von Anthony Davis. Der Star der New Orleans Pelicans konnte 155 Punkte erzielen. Ebenfalls in der zweiten Defensiv-Garde steht Jimmy Butler von den Chicago Bulls mit 132 Punkten. Andrew Bogut (102 Punkte), John Wall (67 Punkte) und Tim Duncan (64 Punkte) komplettieren das „All-Defensive-Second-Team“.

Interessanterweise kommen alle Spieler des ersten Defensiv-Teams und acht der zehn Spieler insgesamt aus der Western Conference. Nur Tony Allen und John Wall spielen im Osten der Liga. Außerdem stellen die Los Angeles Clippers, Golden State Warriors und San Antonio Spurs jeweils zwei Spieler.

Ex-Coach der Oklahoma City Thunder Scott Brooks setzt wohl die Saison 2015/2016 aus

Nachdem er von den Oklahoma City Thunder eine Woche nach dem Ende der regulären Saison gefeuert wurde, hat es Scott Brooks laut Yahoo Sports nicht wirklich eilig ins Geschäft zurückkehren. Brooks habe nicht vor in dieser Saison bei einer anderen Franchise als Coach zu fungieren. Gespräche und Interviews von interessierten Teams wolle er nicht wahrnehmen, um mehr Zeit mit seiner Familie verbringen zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.