Miami Heat – San Antonio Spurs Spiel 2 10.06.2013

By | Juni 8, 2013
  • NBA Finals 2013 Spiel 2Spiel 1: MIA – SAS 88-92
  • Stand: 0-1

Miami Heat – San Antonio Spurs, das Finale, das den Namen sicherlich verdient hat. Schon das erste Spiel brachte viel Action und Spannung und brachte eine Überraschung mit sich, denn die Spurs konnten das Spiel für sich entscheiden.

Während die ganze Welt nur von Tony Parker redet und seinem Auftritt in den letzten Sekunden (sicherlich verdient), wird Tim Duncan einmal mehr übersehen, eben weil er nicht zu den spektakulären Spielern der NBA gehört, aber zu den besten aller Zeiten. Seine Leistungen in dieser Saison und in den Playoffs in seinem Alter sind wirklich unglaublich. Aber eins nach dem anderen.

Das Ergebnis zeigt es, Miami hatte natürlich alle Chancen das Spiel für sich zu entscheiden, da die Spurs das Spiel erst im letzten Viertel für sich entschieden haben. Die Ursachen für die Niederlage unterscheiden sich nicht so sehr von den Gründen warum man gegen Indiana in Spiel 7 gehen musste. Zu viel lief über Lebron James bzw. zu viel MUSSTE über ihn laufen, da die anderen eher mittelmäßige Leistungen zeigten. Vor allem Bosh scheint größere Probleme zu haben, wobei man sich auch fragen muss wieso man ihn so weit außerhalb der Zone ausrichtet anstatt dort mit um Rebounds und einfache Punkte zu fighten.

Anderson war erneut eine solide Hilfe von der Bank, ebenso wie Ray Allen, der seinen Wurf schnell gefunden hatte. Wade zeigte ebenfalls solide Leistungen, aber im letzten Viertel gelang ihm kein Punkt mehr. Allgemein gilt: im entscheidenden Viertel punkteten nur LeBron, Anderson, Allen und Bosh, wobei natürlich am meisten von LeBron kam.

Schaut man sich die Spurs an, dann wird einfach deutlicher, dass sie vielseitig sind und anders als Miami auch unter dem Brett dominieren können. Bei den Spurs scorten fünf Spieler im letzten Viertel und es wird deutlich, dass sich Duncan und Parker viel dieser Verantwortung teilen. Extrem wichtig für die Spurs ist, dass Ginobilli seit einigen Spielen scheinbar zurück zu seiner Präzision gefunden hat. Sicherlich ist er nicht so stark wie vor seinen Verletzungen, aber er steuerte erneut 13 Punkte, 3 Assists und 2 Steals bei. Seine Quote ist zwar noch lange nicht bei der, die er sonst hinbekommen hat, aber sie ist besser als zu Beginn der Playoffs.

Miami Heat – San Antonio Spurs Aussicht Spiel 2

Miami hat hier einen Pflichtsieg vor sich. Verlieren sie dieses Spiel erneut wird es beinahe unmöglich noch den Titel zu holen. Die Spurs haben bewiesen, dass sie sich nicht schonen, sondern in jedem Spiel 150% gehen. Bei den Heat müssen sich mehr Spieler hervortun als Lebron James, denn EIN Superstar reicht nicht mehr um einen Titel zu gewinnen, jedenfalls nicht wenn das Spiel nicht komplett auf Teambasketball ausgelegt ist.

Die Heat müssen vor allem weiter unter dem Korb arbeiten so wie sie es in Spiel 7 gegen Indiana getan haben. Sie müssen hart spielen und hart verteidigen, wenn sie den zweiten Ring in Folge wollen. Vielleicht muss hier Birdman tatsächlich etwas mehr mitwirken, denn er zeigt im Moment die notwendige Aggression um einen Titel zu gewinnen.

Die Spurs haben Chancen auch das zweite Spiel für sich zu entscheiden, aber sie müssen konsequent ihre Spielweise durchziehen. Bonner war blass im ersten Spiel, er hat das Potenzial in einem Spiel einfach ein paar Dreier einzustreuen und auch Ginobilli hat Luft nach oben. Parker wird seine Leistungen ebenso bringen wie Duncan. Also wer ist entscheidend? Die klare Antwort lautet Leonard. Er ist zwar sehr jung, aber seine Rolle ist gewaltig. Er hatte in der Offensive mit 10 Punkten und 0-4 von der 3-er Linie einen mittelmäßigen Tag, aber er musste Lebron verteidigen. Dieser machte zwar ein Tripple Double, aber eben nur 18 Punkte.

Ich glaube, dass die Spurs das Spiel mindesten eng halten können, wenn nicht sogar siegreich sein werden.

Tipp: San Antonio Spurs +6 – 1,92 Titanbet

jetzt wetten