San Antonio Spurs – Miami Heat Spiel 5 17.06.2013

By | Juni 16, 2013

nbafinals2013Wieder einmal haben es die Miami Heat geschafft. Zum sechsten mal in dieser Post-Season konnte der amtierende Champion eine Niederlage verdauen und sich mit einem Sieg rehabilitieren. Nach der deutlichen Klatsche in Spiel 3, nach der es Kritik für die Big Three hagelte, zeigten die Drei ihr bestes Playoff-Spiel des Jahres und glichen durch den 109-93 Sieg bei den San Antonio Spurs die Serie aus.

  • Spiel 1: MIA – SAS 88-92
  • Spiel 2: MIA – SAS 103-84
  • Spiel 3: SAS – MIA 113-77
  • Spiel 4: SAS – MIA 93-109
  • Stand: 2-2

Vor allem Wade zeigte mit 32 Punkten eine überragende Leistung und konnte immer wieder entscheidende Akzente setzen. Auch Chris Bosh zeigte sich wesentlich stärker als bisher und konnte auch in der Verteidigung für Sicherheit an den Brettern sorgen. Auf Seiten der Spurs tat man sich schwer und vor allem Manu Ginobili und Tiago Splitter offenbarten sich als ungeahnte Schwachstellen.

So startete dann auch das Spiel direkt mit einem Fehler von Splitter, der beim Tip-Off für ein Rückspiel sorgte. Durch eine Umstellung von Miami, die Mike Miller in die Starting Five holten, musste Splitter dann gegen Wade verteidigen, fiel in der ersten Szene auf ein Pump-Fake rein und schickte Wade an die Linie. Popovich reagiert nach nicht mal einer Minute prompt und brachte Gary Neal für Splitter, um besser gegen Miami verteidigen zu können.

Zunächst sollte der Plan auch aufgehen und die Spurs erspielten sich schnell eine 15-5 Führung. Doch Miami gab natürlich nicht auf und kam angeführt durch einen wesentlich aggressiveren LeBron James, nach und nach besser ins Spiel. Auch Wade zeigte ein tolles erstes Viertel und so gingen die Heat nach dem frühen Rückstand mit einer 29-26 Führung ins zweite Viertel.

Hier schien es dann als könnte sich der Meister ein wenig absetzen, doch wie eigentlich in jedem Spiel kämpften sich nun die Spurs wieder ran und machten aus dem zwischenzeitlichen 31-41, zum Ende der ersten Halbzeit den Zwischenstand von 49-49.

Halbzeit Zwei begann dann zunächst ausgeglichener und beide Teams schenkten sich Nichts. Doch nach und nach konnte Miami immer wieder kleinere Fehler der Spurs ausnutzen. Der ganz große Lauf blieb zwar aus, aber LeBron,Wade und Co. lagen stets in Führung und wussten jeden Aufholversuch der Gastgeber zu verhindern. Trotzdem blieb das Team um Coach Popovich dran und hielt das Spiel zum Ende des dritten Viertels beim Stand von 76-81 noch offen.

Im dritten Viertel waren es dann Bosh und Wade die 16 der ersten 19 Punkte erzielten und nach gut 7 Minuten für die 100-85 Führung gesorgt hatten. Der Vorsprung war zu groß, die Spurs fanden erneut Zeit für ihre Role-Player und Miami hatte sich den Heimvorteil zurück erkämpft.

Auch LeBron schraubte sein Punktekonto in den letzten Minuten noch ein wenig nach oben und wurde letztlich mit 33 Punkten zum treffsichersten Spieler.

So steht die Serie unentschieden und alles ist wieder offen. Die Heat fanden zur alten Stärke zurück und man darf gespannt sein, mit welchem Game-Plan die Spurs diesmal versuchen werden, sich gegen James, Wade und Bosh zu behaupten.

San Antonio Spurs – Miami Heat Aussicht Spiel 5

Spiel 4 war das mit Abstand stärkste Playoff-Spiel der Heat in diesem Jahr. Doch für San Antonio kam erschwerend dazu, dass Splitter und Ginobili wohl die schlechtesten Spiele des Jahres hatten. Viele Ballverluste, schlechte Entscheidungen in Offense und Defense und vielleicht auch etwas Pech, sorgten dafür, dass sie kaum Gefahr ausstrahlten und den Spurs nicht weiterhelfen konnten.

Auch Danny Green und Gary Neal konnten ihre überragenden Leistungen aus Spiel 4 nicht wiederholten, spielten aber immerhin solide. Tony Parker, der sich in Spiel 4 am Oberschenkel verletzte, spielte nur in Halbzeit 1 gut auf, schien jedoch in der zweiten Hälfte ein wenig gehandicapt oder müde. Er scorte nicht mehr und so fehlte die Durchschlagskraft.

Doch die Gründe waren nicht nur, das schwache Spiel der Spurs, sondern auch die deutlich aggressivere Spielweise der Heat. Diese gaben keine Bälle auf, stealten und blockten mit höherer Intensität und kauften Duncan und  Co. so den Schneid ab.

Sollten Wade, James und Bosh erneut so gut aufspielen, könnten die Spurs, die heute das letzte Heimspiel des Jahres haben, Probleme bekommen. Auch die mögliche Verletzung Parkers, der zwar spielen wird, aber meinte in der regulären Saison wohl 1-2 Wochen Pause zu machen, spielt sicher eine Rolle. Ist er fit stehen die Chancen besser, doch sollte er sich erneut von den Problemen beeinflussen lassen, besteht die Gefahr, dass Miami ein zweites Spiel auswärts gewinnen kann.

Nachdem Wade in Spiel 4 an alte Zeiten erinnerte, hofft Miami auf eine erneut so gute Leistung von ihm. Auf der anderen Seite hofft Coach Popovich auf eine ähnlich Throwback-Performance von Ginobili, der bisher sehr blass blieb.

Es bleiben also viele Fragen offen und Miami scheint leicht im psychologischen Vorteil. Das dachte man jedoch nach Spiel 4 auch von den Spurs und Miami bewies, dass sie zurückschlagen können.

Dies werden die Spurs auch tun, die richtigen Wege finden und sich so mit einem Sieg den ersten Matchball erspielen.

 Tipp: Spread +1 San Antonio Spurs