Miami Heat – San Antonio Spurs Spiel 7 21.06.2013

By | Juni 20, 2013

nbafinals2013Die NBA Finals gehen ins Spiel 7! In einem der wohl spektakulärsten, intensivsten und spannendsten Finals-Spiele, dass es je gab, haben sich die Miami Heat mit 103-100 nach Verlängerung, gegen die San Antonio Spurs durchgesetzt und ein alles entscheidendes Spiel 7 erzwungen. Dabei führten die Spurs in der letzten Minute der regulären Spielzeit bereits mit 5 Punkten und hatten mit Freiwürfen die Chance das Spiel zu entscheiden. Doch die Nerven versagten und die Heat retteten sich in die Verlängerung, wo sie sich letzten Endes durchsetzen konnten.

  • Spiel 1: MIA – SAS 88-92
  • Spiel 2: MIA – SAS 103-84
  • Spiel 3: SAS – MIA 113-77
  • Spiel 4: SAS – MIA 93-109
  • Spiel 5: SAS – MIA 114-104
  • Spiel 6: MIA – SAS 103-100
  • Stand: 3-3

Nachdem LeBron James im vierten Viertel förmlich explodierte, waren es letztlich aber Ray Allen und Chris Bosh die in den entscheidenden Momenten überzeugten und die Spurs für ihre Nachlässigkeit bestraften. Duncan, Parker und Leonard konnten verdienten sich auf Seiten der Spurs Bestnoten, während Manu Ginobili mit 8 Ballverlusten, zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt einen Karrierehöchstwert erzielte.

Doch eins nach dem Anderen: Zu Beginn der Begegnung spielten sich zunächst Mario Chalmers und Tim Duncan in den Vordergrund. Während das Ergebnis stets ausgeglichen war, erzielte Chalmers 10 der 27 Punkte für Miami. Duncan brachte es sogar auf 12 Punkte und blieb dabei ohne Fehlwurf. Die Führung wechselte ständig hin und her und keine Mannschaft konnte sich absetzten. Letztlich waren es aber die Gastgeber, die sich eine kleine Führung sichern konnten und mit 27-25 in die erste Pause gingen.

Viertel 2 startete dann etwas besser für Wade und Co. Sie erspielten sich einen kleinen Vorsprung von 36-30, den sie bis knapp 4 Minuten vor Ende der der ersten Halbzeit verteidigten. Doch beim Stand von 44-39, schien es als stellten sie das Spielen ein. San Antonio drehte angeführt von Tim Duncan plötzlich auf. Ein 11-0 Lauf mit 7 Punkten von Duncan drehte das Spiel und sorgte dafür, dass die Spurs plötzlich führten. Der Halbzeitstand lautete 50-44 und Miami verließ das Feld mit hängenden Köpfen.

Coach Spoelstra hatte nun Aufbauarbeit zu leisten und wollte seinem Team nochmal motivierende Worte mitgeben. Coach Popovich wollte hingegen den Killer-Instinkt seiner Mannschaft wecken und die Spannung war somit vorprogrammiert.

Der Verlauf des dritten Viertels sah dann aber fast schon nach einer Vorentscheidung aus. Immer wieder wussten die Spurs sich zu behaupten und Miami zur richtigen Zeitpunkt unter Druck zu setzen. Diese schienen beeindruckt von der Zielstrebigkeit der Spurs, begannen Diskussionen mit den Schiedsrichtern und hatten einige Ballverluste. Die Spurs setzten sich teils auf 13 Punkte und retteten eine 10 Punkte Führung ins letzte Viertel.

Wieder war Coach Spoelstra gefordert und er rief seine Mannschaft und zum besten Defensiv-Viertel der Playoffs auf. Letzten Endes gelang dies zwar nicht, doch trotzdem erhöhten die Heat die Intensität und begannen ihre Aufholjagd. 12 schnelle Punkte verkürzten den Rückstand so innerhalb von 3 Minuten auf 77-79 und plötzlich war das Spiel wieder offen. Gary Neal und Tiago Splitter sorgten für einige ärgerliche Fehler in der Defensive und bestraften Coach Popovich für das ihnen ausgesprochene Vertrauen. So war der gute Rhythmus der Spurs zunächst verloren als Parker und Duncan wieder kamen und spätestens als LeBron seine Mannschaft mit 87-84 in Führung brachte, sah es so aus als könnte sich Miami nach der spektakulären Aufholjagd nun durchsetzten. Doch wie so oft, kamen nun die Spurs wieder zurück und glichen einige Zeit später durch einen spektakulären Stepback-Dreier von Parker über James aus, zum 91-91. Dieser war gleichzeitig auch der Startschuss für einen 8-0 Lauf innerhalb von einer Minute. Manu Ginobili hatte sogar die Chance daraus einen 9-0 Lauf zu machen, doch er traf nur einen seiner beiden Freiwürfe. Dies bedeutete trotzdem zunächst eine 94-89 Führung für die Gäste. LeBron James, der bis dato mit 13 Punkten das Viertel nach Belieben bestimmte und seine Mannschaft mit einer Energieleistung wieder ran führte, hatte nun seinen Moment. Zunächst vergab er einen Dreier, doch die Spurs, die Duncan überraschend auf der Bank ließen konnten sich den Defensiv-Rebound nicht sichern und erlaubten James so eine erneute Chance von  „Downtown“, die er nutzte. Somit schmolz der Vorsprung auf zwei Punkte und plötzlich schien wieder alles offen. Miami foulte natürlich und brachte Leonard an die Linie, der ähnlich wie Ginobili zuvor Schwäche zeigte. Er verwandelte nur einen Freiwurf und sorgte damit für die 95-92 Führung. Wieder ließ Popovich Duncan nun auf der Bank um die Dreier besser zu verteidigen und nachdem LeBron erneut einen Dreier vergab, sicherte sich Chris Bosh einen Offensivrebound für Miami und bestrafte damit das Fehlen Duncans. Natürlich war dann ein wenig Glück dabei, als Ray Allen in der Nähe stand. Bosh passte ihn an und Allen verwandelte seinen einzigen Dreier in diesem Spiel zu Gleichstand von 95-95. Die Halle tobte.

San Antonio vergab die letzte Chance zum Sieg, da sie keine Auszeit mehr hatten und so ging es in die Verlängerung. Schnell ging San Antonio hier wieder mit 100-97 in Führung und diesmal war es Tony Parker der einen Freiwurf liegen ließ. Allen und James sorgten anschließend für die 101-100 Führung für Miami.

In den folgenden 5 Angriffen verloren die Spurs zweimal den Ball, vergaben zwei Würfe und wurden einmal von Chris Bosh geblockt. Miami vergab aber ebenfalls viele Chancen, bevor Ray Allen mit 2 Freiwürfen für die 103-100 Führung sorgte. Ein Inbound-Play für Danny Green sollte die Spurs mit einem Dreier in die zweite Verlängerung bringen, doch wieder war es Chris Bosh, der den Dreier-Versuch blockte und den Heat somit ein entscheidendes siebtes Spiel bescherte.

Während die Halle in Miami tobte und die Spieler den Sieg ausgelassen feierten, war den Spurs sofort bewusst, welche riesige Chance sie heute vergaben.

Im nun anstehenden Spiel 7 geht es für San Antonio darum, die wohl bitterste Niederlage der Saison zu verarbeiten um ein letzten mal anzugreifen und sich den Titel doch noch zu sichern.

Miami Heat – San Antonio Spurs Aussicht Spiel 7

Auch wenn Miami seit der zweiten Runde keine zwei Spiele mehr in Folge gewinnen konnten, dürfte sich der letzte Sieg wohl angefühlt haben, wie ein Sieg in einer Siegesserie. In einem vor Spannung kaum zu überbietendem Spiel behielten sie nach großem Kampf die Nase vorn und setzten sich trotz vieler negativer Vorzeichen letztlich durch und bewiesen Größe.

Nicht nur das dieser Sieg nun eine Menge Selbstvertrauen gibt, auch der für die Spurs zerstörende und schmerzende Charakter der Niederlage, ist ein klarer Vorteil für Miami.

Nachdem es in den vorigen Spielen stets um Anpassungen und Veränderungen an den jeweiligen Game-Plans ging, liegen vor Spiel 7 alle Fakten offen und es geht letztlich nur noch um die Durchführung der besprochenen taktischen Ausrichtungen. Wade und Ginobili zeigten auf beiden Seites insgesamt schwache Leistungen und werden sich für Spiel 7 viel vornehmen. James, Bosh, Duncan und Parker werden natürlich auch topmotiviert ins Spiel gehen, doch letztlich werden vor allem die Leistungen der Rollenspieler entscheidend sein. Ob Chalmers, Miller oder Allen auf Seiten der Heat oder Green, Neal, Diaw oder Splitter auf Seiten der Spurs.

Alles läuft auf dieses eine Spiel hinaus und die Fans dürfen sich auf zwei hochmotivierte Teams freuen.

Durchsetzen wird sich aber letzten Endes wohl der Gastgeber. Nicht nur der Vorteil die Fans im Rücken zu haben. Auch der Ausgang des letzten Spieles lässt vermuten, dass der Vorteil auf Seiten Miamis steht. Ob der von einigen vorausgesagte Blow-Out-Sieg für Miami eintritt, scheint aber unwahrscheinlich. Zu stark scheinen die Spurs und zu oft bewiesen auch diese, dass sie nach harten Niederlagen zurückkommen können. Trotzdem ist der Tipp auf Miami berechtigt, da der Spread nicht allzu hoch ist und sie sich die Chance zum Repeat nicht nehmen lassen werden.

Tipp: Spread +6 Miami Heat – 1,94 PinnacleSports

jetzt wetten