NBA Nacht 13.04.2014

By | April 12, 2014

Das vielversprechende Programm der letzten Nacht hielt was es versprach und hatte durchweg was zu bieten.

Von Brewers 51 Punkte-Spiel und dem nächsten überraschenden Timberwolves-Sieg, Paul Pierces 25000. Punkt oder beispielsweise dem nächsten Triple-Double von Steph Curry beim Sieg seiner Warriors über die Lakers. Doch nicht nur den individuellen Leistungen gebührt Respekt, auch die vielen Mannschaften die im Kampf um die Playoff-Platzierungen stehen sorgten für Spannung und boten entweder gute Leistungen oder ließen mit Niederlagen gute Chancen verstreichen.

Das beste Beispiel sind hierfür wohl die Phoenix Suns, die beim Spiel gegen die Spurs alle Vorteile auf ihrer Seite hatten. Zunächst stand relativ früh fest, dass mit Duncan und Ginobili zwei wichtige Spieler bei den Spurs ausfallen sollten. Parker war zwar wieder dabei, doch die Vorzeichen waren für die Suns gut. So gingen sie auch mit 21 Punkten in Halbzeit 1 in Führung, verspielten den Vorsprung aber und mussten eine äußerst bittere Niederlage hinnehmen, die sie im Kampf um die Playoffs zurückwirft.

Eine ähnlich vermeidbare Niederlage mussten wohl auch die Brooklyn Nets und Charlotte Bobcats hinnehmen. Während die Nets gegen die zuletzt immer mal wieder schwächelnden Hawks nicht zurechtkamen, unterlag Charlotte gegen die Celtics. Für beide bedeutet dies im Kampf um die Positionierung eine vergebene Chance, wobei die Bobcats sich definitiv mehr ärgern werden. Brooklyn hätte noch ein wenig Glück gebraucht und Kapital daraus zu schlagen, während die Bobcats durch die Niederlage auf Platz 7 abrutschten.

Zu guter letzt stand dann natürlich noch das Top-Duell der gestrigen Nacht auf dem Programm. Miami, ohne Wade, setzte sich letztlich mit 12 Punkten gegen die Pacers durch, die damit wohl die Chance auf Platz 1 verspielten.

Es bleibt jedenfalls noch spannend und ein kurzer Blick auf die Tabelle verdeutlicht die Knappheit der Situation.

OSTEN:

  1. Heat 54-25
  2. Pacers 54-26
  3. Bulls 47-32
  4. Raptors 46-33
  5. Nets 43-36
  6. Wizards 41-38
  7. Bobcats 40-39
  8. Hawks 36-43
  9. Knicks 34-45

WESTEN:

  1. Spurs 62-18
  2. Thunder 58-21
  3. Clippers 55-24
  4. Rockets 52-27
  5. Blazers 52-28
  6. Warriors 49-30
  7. Mavericks 48-32
  8. Grizzlies 47-32
  9. Suns 47-32

Atlanta Hawks (36-43) – Miami Heat (54-25)

Das Spiel der Hawks gegen die Heat hat einige Geschichten zu erzählen. Zunächst gilt es hier natürlich die Siege beider Teams in der gestrigen Nacht zu erwähnen. Die Hawks gewannen ein unfassbar wichtiges Spiel gegen die Brooklyn Nets und konnten damit den zwei Spiele Vorsprung vor den Knicks behaupten. Dies bedeutet, dass ihnen ein Sieg in den letzten drei Spielen reicht um die Playoffs doch noch zu sichern, nachdem die Knicks vor gut einer Woche für eine Nacht sogar an ihnen vorbei ziehen konnten.

Ob es gegen die Miami Heat klappt scheint aber zweifelhaft. Diese besiegten nämlich im gestrigen Spiel die Indiana Pacers und machten damit einen wichtigen Schritt in Richtung Heimvorteil in den Playoffs. Trotz der Tatsache, dass Dwyane Wade noch immer verletzt fehlt, zeigten die Heat eine tolle Leistung und haben es nun selbst in der Hand den 1. Platz zu sichern. Ein machbares Restprogramm angefangen mit dem Spiel gegen die Hawks lässt die Aussicht für Miami gut erscheinen.

Ernst nehmen werden beide dieses Spiel aus den oben genannten Gründen auf jeden Fall. Ein weiterer Grund ist aber mit Sicherheit, dass wenn alles normal laufen sollte beide Teams in gut zwei Wochen in den Playoffs aufeinander treffen und sich so schon mal beobachten können. Die Heat würden nämlich als Tabellenerster auf die Hawks als Achten treffen.

Die Form beider Teams ist allerdings noch etwas unterschiedlich. Atlanta kam nach einer langen Durststrecke wieder etwas besser in Fahrt. Sie gewannen vier der letzten fünf Spiele, bzw. fünf der letzten sieben, profitierten dabei aber von einem machbaren Programm. Auch der Sieg gegen Indiana kam bei der Form der Pacers nur bedingt überraschend und selbst wenn es gegen Miami und Charlotte nicht klappen sollte, dürfte ein Sieg gegen die Bucks bei den letzten positiven Ergebnissen kein Problem sein.

Miami tat sich etwas schwerer. Drei Niederlagen in den letzten fünf Spielen sprechen nicht unbedingt für den amtierenden Meister, doch das Team ist selbstbewusst genug um zu Wissen in den Playoffs noch einen Gang hochschalten zu können, spätestens dann, wenn Wade Wieder kommt.

Die ersten drei Begegnungen liefen unterschiedlich. Spiel 1 gewann Miami klar mit 104-88. Spiel Nummer 2 wurde dann schon knapper, denn Miami brauchte die Overtime um sich mit 121-119 durchzusetzen. Spiel Nummer 3 entschieden die Hawks dann mit 121-114 für sich, sodass sie nicht schon vorher die Flinte ins Korn werfen sollten.

Die Hawks haben zwar Chancen haben, aber Miami macht das Spiel bei der Sicherung des 1. Platzes.

Tipp: Spread -5 Miami Heat – 1,91 bwin.de

Dallas Mavericks (48-32) – Phoenix Suns (47-32)

Schaut man sich die Plätze 7-9 in der Western Conference nochmal etwas genauer an, stellt man fest, dass dieses Spiele genau eins von denen ist, das man als Fan kurz vor den Playoffs sehen will. So treffen die Phoenix Suns auf die Dallas Mavericks im Kampf um Platz 7 und 8 und für beide ist eine Niederlage kaum zu verkraften.

Wer den Vorteil hat scheint im ersten Moment auch nicht klar zu sein, doch letztlich scheinen die Mavs die minimal bessere Ausgangslage für dieses Duell zu haben. Zwar verloren sie ihr letztes Spiel, doch sie haben einen Sieg mehr auf dem Konto und vor allem ihre Fans im Rücken.

Für die Suns kam es in der gestrigen Nacht zudem doppelt bitter. Die Niederlage nachdem sie mit 21 Punkten gegen die nicht in Topbesetzung spielenden Spurs führten war eigentlich schon ärgerlich genug. Die Grizzlies fuhren aber zeitgleich einen Sieg über die Sixers ein, sodass die Suns wieder auf Platz 9 abrutschten, da sie derzeit den direkten Vergleich mit den Grizzlies verlieren.

Ein Sieg würde den Druck auf die spielfrei habenden Grizzlies erhöhen und könnte den Suns ein wenig Mut geben. Interessant ist an dieser Stelle, dass die Suns am kommenden Montag selbst auf die Grizzlies treffen und auch die Mavs nochmal gegen Memphis an den Start müssen.

Letztlich bedeutet dies, dass das Rennen um die Playoffs auch nach diesem Spiel offen bleibt, da die Chance, dass sich alle untereinander Punkte weg nehmen recht groß ist.

Doch bevor es dazu kommt, gilt die Konzentration dem heutigen Spiel. Ich sehe dabei die Mavs ein wenig im Vorteil. Sie haben nur noch die Spiele gegen Phoenix und Memphis, wissen genau um ihre Situation und haben vor allem genug Veteranen im Team um in so einem Moment die Nerven zu behalten. Phoenix hatte gestern bereits eine riesige Chance, doch ließ diese verstreichen. Sie gewannen zwar schon viele wichtige Spiele, doch nun ist Dallas glaube ich ein wenig abgezockter und wird die Kraft, die ihnen die Fans geben nutzen um das Spiel zu gewinnen.

Die beiden vorigen Spiele gingen einmal an Phoenix  (108-123) und einmal an Dallas (110-107), so dass auch hieraus keine klaren Favoritenstellung hervorgeht. Dallas macht so letztlich das Rennen.

Tipp: Spread -5 Dallas Mavericks – 1,91 bwin.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.