Houston Rockets (40-41) – Sacramento Kings (33-48) – 14.04.2016 – 02.00 Uhr

By | April 12, 2016

Der verrückte letzte Spieltag der diesjährigen Saison, lässt das Spiel ein wenig in den Hintergrund rücken, in dem ein Team selbst über das eigene Schicksal entscheiden kann. So treffen die Houston Rockets als Achtplatzierter der Western Conference auf die Sacramento Kings, für die es in diesem Jahr um nichts mehr geht.

Houston hat es selbst in der Hand

In den letzten Wochen verloren die Rockets einige Spiele und rutschten dabei phasenweise auf Rang 9 ab. Sowohl die Mavs, als auch die Jazz schienen davon zu ziehen und es sah so aus, als würden die Rockets die Playoff-Qualifikation nicht schaffen. Doch durch Siege über die Lakers und Wolves und gleichzeitige Niederlagen der Jazz schoben sich die Rockets doch nochmal an ihnen vorbei und stehen nun auf Rang 8.

Die Rechnung ist für Houston ganz einfach. Gewinnen sie, haben sie die Playoff-Qualifikation sicher. Verlieren sie, müssen sie darauf hoffen, dass auch die Utah Jazz verlieren. Gewinnt Utah nämlich würden sie sich bei einer Houston-Niederlage wieder vorbeischieben und die Rockets würden die Playoffs verpassen. Kaum zu fassen, bei einem Kader um James Harden, Dwight Howard, Trevor Ariza und Co.

Über die zu Saisonbeginn gesteckten Ziele des Titels macht sich derzeit wohl auch niemand mehr Gedanken und selbst bei Erreichen der Playoffs, wäre ein Weiterkommen in Runde 1 eine Riesenüberraschung, geht es aller Voraussicht nach gegen die Warriors oder Spurs. Doch davon werden sich die Rockets nicht demotivieren lassen und heute nochmal alles versuchen.

Kings als letzter Stolperstein

Auch der Kader der Kings kann sich mit Cousins, Rondo und Gay als Anführer sehen lassen. Dazu hatte man mit Headcoach George Karl auch an der Seitenlinie die nötige Erfahrung, doch im Team kam nie richtige Harmonie auf und die Kings strauchelten durch die Saison.

Das Verpassen der Playoff-Qualifikation war die logische Konsequenz und es bleibt abzuwarten, wie sich der Kader nun gestalten wird. Interessant war aber sicher, dass es die Kings hin und wieder schafften die großen Teams zu ärgern. So gewannen sie beispielsweise gegen die Mavs, Thunder, Pistons, Raptors oder Clippers. Auch gegen die Rockets gewannen sie eines der drei bisherigen Spiele, was ein weiteres Indiz für das Potenzial der Mannschaft ist.

Am Ende wurde die Saison für Rondo, Cousins, Collins, Casspi und Belinelli aber schon früher beendet und fünf der besten sechs Kings-Scorer werden heute nicht auflaufen. Im Hinblick auf den Draft soll sich nichts mehr verändern und die Kings wollen ihren Platz behalten. Profitieren konnte davon Seth Curry, Bruder von MVP Stephen Curry. Er bekam zuletzt mehr Minuten und überzeugte in den sechs Spielen im April mit 17,5 Punkten im Schnitt.

Tipp

Am Ende sollten die Kings in der derzeitigen Situation aber kein Problem für Houston darstellen. Zwar dachte man dies in Houston schon öfter, doch alles andere als ein Sieg der Rockets wäre nicht nur äußer überraschend, sondern auch mehr als peinlich für Houston. Daher geht mein Tipp auf die Rockets, die damit ihre Playoff-Qualifikation klar machen.

Tipp: Houston Rockets (Spread noch nicht raus)

Player to watch: James Harden

Harden drehte mit 40 und 34 Punkten bei den letzten beiden Erfolgen auf. Houston gewann klar und erarbeitete sich so die Chance auf die Playoffs. Hardens individuelle Saison war dabei statistisch gesehen, noch etwas besser als letztes Jahr und sowohl bei den Punkten, als auch bei den Assists und Rebounds erzielte er Karriere-Bestwerte. Leider stellte er jedoch mit 4,6 Turnover pro Spiel einen Negativrekord an Ballverlusten in einer Saison auf (bisher 373), doch sein Scoring litt darunter nicht. So wird er auch heute wieder 29 Punkte markieren und seinen Schnitt damit erreichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.