Philadelphia 76ers (0-18) – LA Lakers (2-14) – 02.12.2015 – 01.00 Uhr

By | Dezember 1, 2015

Selten erhielt ein Spiel zwischen den beiden schlechtesten Teams der Liga so viel Aufmerksamkeit wie das zwischen den Philadelphia 76ers und den Los Angeles Lakers. Der Grund dafür scheint schnell gefunden: Kobe Bryant. Er verkündete kurz vor dem letzten Spiel gegen die Pacers, dass er seine Karriere nach dieser Saison beenden wird und so wird er in den letzten 66 Spielen (sofern er alle bestreiten kann) versuchen die Stimmung noch einmal aufzusaugen.

Dabei ist das Spiel gegen Philly das erste Auswärtsspiel und man darf gespannt wie sich seine alte Heimat (vor der NBA-Zeit) von ihm verabschieden wird.

Sixers mit Einstellung des negativen Startrekordes

Ein weiterer Grund warum dieses Spiel Aufmerksamkeit erhält ist der, dass die Sixers mit einer weiteren Niederlage den schlechtesten Start der NBA-Geschichte perfekt machen würden. Sicher ist dies nichts worauf man stolz sein und sie werden hochmotiviert sein, dass Spiel zu gewinnen. Es wäre aber nicht nur die 19. Niederlage in dieser Saison, sondern rückblickend bis in die letzte Saison sogar die 29. in Folge.

Offensichtlich bleiben die Gründe für die Probleme. Offensiv sind die Sixers einfach zu schlecht. Ob es das System von Coach Brown ist oder ob die Spieler zu schlecht sind sei dahingestellt, Fakt ist jedoch, dass sie mit 90,8 Punkten pro Spiel nur sehr kleine Siegchancen haben.

Interessant ist an dieser Stelle sicher auch die Tatsache, dass nur zwei Spieler aus der gesamten Mannschaft eine bessere Quote als 50% aus dem Feld haben. TJ McConnell (50,4%) und JaKarr Sampson (51,3%) halten die Fahne oben, doch die Tatsache, dass keiner mehr als 7 Punkte pro Spiel macht, sagt einiges aus. Immerhin schafften es die Sixers die letzten fünf Spiele knapp zu gestalten (91-96, 95-100, 80-84, 114-116, 84-92) und schöpfen daraus sicher etwas Mut.

Kobe sagt Goodbye

Wer am Ende aber die Favoritenstellung hat, wird sicher beiden Teams egal sein. Die Lakers sehen sie in den sieglosen Sixers eine eigene Chance endlich den nächsten Sieg einzufahren, nachdem die letzten sechs verloren gingen. Doch all die Vorhaben geraten derzeit ein wenig ins Hintertreffen. So spricht alle Welt nur von dem verkündeten Karriere-Ende von Kobe Bryant.

Obwohl sein Kopf und Herz noch dabei sind, kann sein Körper dem täglichen NBA-Stress nicht mehr standhalten und auch in den Spielen merkt man, dass Kobe nicht mehr der Alte ist. Die Kritik wurde zuletzt immer größer und auch Kobes eigener Druck sich beweisen zu wollen, stieg ins Unermessliche. Doch Kobe schloss mit dem Gedanken an sein Karriere-Ende Frieden und auch wenn er im letzten Spiel gegen die Pacers erneut nur 4 seiner 20 Würfe traf, haben viele Fans wieder Hoffnung, dass es demnächst wieder aufwärts geht, wenn Kobe die letzten Spiele vielleicht mehr genießt, anstatt sich unter absoluten Siegzwang zu setzen.

Mittlerweile ist nämlich klar, dass die Lakers weder ein Playoff-Team sind, noch eine ausgeglichene Bilanz realistisch scheint. Es wird als eine Gradwanderung zwischen der Zufriedenstellung von Kobe und der Weiterentwicklung der jungen Spieler. Bisher stimmen die Ergebnisse allerdings nicht und den Lakers zu zuschauen, bleibt bei den bescheidenden Leistungen derzeit nicht einfach.

Tipp

Laut Spread sind die Lakers noch favorisiert, doch die letzten Spiele gaben den Sixers-Fans Hoffnung. Zudem sind die Lakers ebenfalls so schlecht, dass ein Sieg wirklich möglich erscheint. Bei den Lakers kann man sich derzeit nämlich auf keinen Spieler verlassen und so scheint es, als würde heute das Team mit dem besseren Tag gewinnen. Ich denke jedoch, dass nach Kobes Entscheidung ein wenig Druck im Lakers Kader abfällt und ein Spiel gegen Philly genau das richtige ist um sich den Frust von der Seele zu spielen und mal wieder einen Sieg einzufahren. Die Sixers müssen damit noch etwas auf ihren ersten Sieg warten und sichern sich den schlechtesten Start der Geschichte der NBA.

Tipp: LA Lakers – 1,87 Bwin.com

Player to watch: Kobe Bryant

Natürlich erhält Kobe hier die Aufmerksamkeit und man darf gespannt sein, wie er sich mit dem täglichen Gedanken an sein Karriere-Ende präsentieren wird. Coach Scott ließ bereits verlauten, dass er nicht daran denkt Kobes Minuten zu kürzen oder ihn auf die Bank zu setzen. Kobe schreckt auch nicht zurück die Würfe zu nehmen in der Hoffnung endlich einen Rhythmus zu bekommen. So sollte er gegen das junge Sixers-Team zumindest seinen Schnitt von 15 Punkten erreichen, egal wie die Quote dabei aussieht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.