NBA Nacht 10.04.2014

By | April 9, 2014

Der Tag Pause bekam den Spielern insgesamt gut, lieferten sie den Fans in der gestrigen Nacht einige Highlights und wieder mal eine Menge Themen die zu diskutieren sind. So blieb aus der gestrigen Nacht allen voran der „game-saving“ Block von Mason Plumlee in Erinnerung, der somit den Nets den 4. Sieg über Miami sicherte und damit den Season-Sweep perfekt machte. Dass dieser Block dann auch noch 3 Sekunden vor dem Ende gegen LeBron James gelang, macht den Abend für Plumlee perfekt und sowohl er, als auch die Nets-Fans werden diesen Abend sicher nicht so schnell vergessen.

Doch auch andere Teams hatte einiges zu bieten. So zum Beispiel die Dallas Mavericks, die ihre Playoff-Hoffnungen mit einem Sieg gegen die Kings weiter bestärkten. Highlight des Spiels war ein Jumper von Dirk Nowitzki, der sich damit auf Platz 10 der All-Time-Scoring-Liste vorarbeitete und Oscar Robertson verdrängen konnte.

Einen ähnlichen Karriere-Meilenstein lieferte Steve Nash im Dress der Lakers, der sich auf Platz 3 der All-Stime-Assist-Liste vorarbeitete und Mark Jackson verdrängen konnte. Seinen Lakers half dies aber nicht, verloren sie mit 15 Punkten Unterschied und kassierten unfassbare 145 Punkte in der regulären Spielzeit gegen die Houston Rockets.

An dieser Stelle sind noch zwei weitere Punkte zu nennen. Nachdem die Wolves in der letzten Woche bereits gegen die Miami Heat gewinnen konnten, fuhren sie den nächsten Überraschungssieg ein. Gegen die Spurs, die ohne Tony Parker spielten, machten sie kurzen Prozess und siegten mit erstaunlichen 19 Punkten Unterschied. Der gleichzeitige Sieg von Oklahoma hat aber für die Platzierungen wohl kaum eine Bedeutung, ist der Vorsprung von San Antonio zu groß. Da es Kevin Durant etwas ruhiger angehen ließ, kam er heute nur auf 23 Punkte. Sein Streak ist damit zu Ende, was nicht unbedingt schlecht sein muss. So kann sich der Fokus nun komplett auf die Playoffs richten.

Unser Fokus sind auch die Playoffs und da noch immer nicht alle Unklarheiten beseitigt sind, haben wir uns heute auf folgende Spiele festgelegt.

Washington Wizards (40-37) – Charlotte Bobcats (39-38)

Beim Duell der Wizards und Bobcats geht es nicht mehr um die Frage OB die Playoffs erreicht werden, sondern vielmehr darum in welcher Reihenfolge die Playoffs erreicht werden. So stehen die Wizards derzeit auf Platz 6 und haben genau ein Spiel Vorsprung vor den Bobcats. Dieser Vorsprung könnte aber heute zunichte gemacht werden, sollte Charlotte das Spiel gewinnen.

Auch für den direkten Vergleich ist dieses Spiel natürlich wichtig und so oder so, steht nach diesem Spiel fest, wer die reguläre Saison einen Platz besser abschließen wird, wenn die Bilanz am Saisonende gleich aussieht. So gewann Charlotte zwei der ersten drei Duelle und könnte sich mit einem dritten Sieg im heutigen Spiel den direkten Vergleich sichern. Da sich auch die Bilanzen mit einem Sieg heute ausgleichen würden, könnte Charlotte somit auch direkt auf Platz 6 rücken.

Sollten die Wizards das Spiel für sich entscheiden, steht es im direkten Vergleich 2-2. Die bessere Division-interne Bilanz der Wizards würde bedeuten, dass ein Vergleich zwischen beiden für Washington gewertet wird. Entsprechend wollen die Wizards natürlich gewinnen um einerseits den normalen Vorsprung auszubauen, aber andererseits natürlich auch auf der sicheren Seite zu sein, wenn sich die Bilanz noch angleichen würden.

Obwohl beide in den letzten zehn Spielen nur bedingt überzeugten (Washington 5-5, Charlotte 6-4) ist ihre Form nicht schlecht. Washington gewann vier der letzten sechs, verlor jedoch ihr letztes Duell. Charlotte gewannen sogar fünf von sechs und dabei die letzten vier in Folge. Entsprechend ist ihre Form etwas besser und letztlich könnten die den Ausschlag geben. Beide kommen ausgeruht in die Partie und man darf sich auf ein heißes Duell freuen.

Das bessere Ende haben heute jedoch die Bobcats für sich, die sich die positive Bilanz mit tollen Leistungen in den vergangenen Wochen verdient haben und so das Selbstvertrauen haben, ein solch wichtiges Spiel zu gewinnen.

Tipp: Spread +5 Charlotte Bobcats – 1,93 ComeOn.com

Los Angeles Clippers (55 – 23) – Oklahoma City Thunder (56-21)

Haben die Clippers bei noch vier verbleibenden Spielne noch die Chance, ihren dritten Platz zu verlassen? Diese Frage kann mit einem klaren JA beantwortet werden, gilt jedoch sowohl für eine Verschiebung nach oben, als auch nach unten. Mit 1,5 Spielen Rückstand auf OKC könnten sie den Druck auf Oklahoma aber deutlich erhöhen und sich so bis auf eine Niederlage an Durant und OKC rankämpfen.

Sollten sie jedoch verlieren und Houston vorher in Denver die gute Form beibehalten können, würden sie nur noch ein Niederlage weniger als Houston haben und der dritte Platz wäre in Gefahr.

Entsprechend motiviert werden die Clippers in dieses Spiel gehen und versuchen den Druck auf die Thunder nochmal zu erhöhen. Diese gewannen ihr letztes Spiel klar und machen derzeit nicht den Eindruck unkonzentriert zu sein. Entsprechend wird sich ein Duell auf Augenhöhe entwickeln, in der die Playoff-Atmosphäre sicher bereits jetzt zu spüren sein wird.

Für die Thunder gab es in der letzten Nacht aber eine etwas traurige Nachricht. Kevins Durant 25-Punkte-Streak endete nach 41 Spielen in Folge. Er kam nur auf 23 Punkte, spielte allerdings auch nur 31 Minuten und nahm für seine Verhältnisse nur 13 Würfe. Doch neben der Enttäuschung ist diese Nachricht auch gut für OKC. Auch wenn in OKC angeblich niemand auf Durants Streak achtete, lag der Verdacht nahe, dass der Fokus vielleicht doch mehr auf seiner Serie, als auf dem tatsächlichen Spiel lag. Diese Sorge kann nun bedenkenlos außer Acht gelassen werden.

So entwickelt sich ein spannendes Spiel, bei dem die Vorzeichen etwas besser für die Clippers stehen. In zwei der drei bisherigen Duellen fanden sie die richtigen Mittel gegen OKC und gewannen neben ihrem einzigen Heimspiel bisher auch eines der Duelle in OKC. Mit den Heimfans im Rücken wollen sie natürlich den dritten Sieg und damit auch den direkten Vergleich sichern. Einfach wird dies sicher nicht, machte Clippers-Coach Doc Rivers erst vor kurzem klar, dass Durant der am schwersten zu verteidigende Spieler ist.

Der Challenge entgegen sehend freuen sich beide Teams auf dieses Top-Duell und auch die Fans sollten einiges geboten bekommen. In einer hochklassigen Partie sehen die Experten die Clippers als Favoriten. Ich denke aber, dass OKC das Spiel machen wird. Den direkten Vergleich wollen sie nicht verlieren. Ein kleiner Vorsprung zur eventuellen Schonung von Durant und Co. in den letzten Spielen wäre auch wünschenswert und so werden sie hoch motiviert an den Start gehen. Ich sehe OKC einfach einen Ticken stärker und denke daher, dass sie gewinnen werden. Sollte es knapp werden spricht zudem der Spread für einen Tipp auf OKC.

Tipp: Spread +4 Oklahoma City Thunder – 1,91 Titanbet.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.