Houston Rockets (38-41) – LA Lakers (16-63) – 11.04.2016 – 21.30 Uhr

By | April 9, 2016

Während Kobe und die LA Lakers nur darauf auf sind, die Saison zu beenden und Kobe einen vernünftigen Abschied zu bereiten, stecken die Houston Rockets noch mitten im Playoff-Kampf. So stehen die Rockets derzeit auf Rang 9 und haben eine Niederlage mehr und einen Sieg weniger als Achtplatzierten Jazz, die noch drei Spiele vor sich haben. Für die Rockets gilt es also das Spiel heute unbedingt zu gewinnen, um sich die Playoff-Chancen noch offen zu halten.

Bittere Niederlagen gegen Dallas und Phoenix

Die derzeitige Lage haben sich die Rockets selbst zuzuschreiben. So verloren sie ihre letzten beiden Spiele gegen die Dallas Mavericks und die Phoenix Suns. Vor allem das Spiel gegen die Mavs war dabei von großer Bedeutung, da sich die Mavs mit dem Sieg auf Rang 7 minimal absetzen konnten. Schlimmer aber noch wurde es im darauf folgenden und gleichzeitig letzten Spiel. Zwar hatten die Rockets die back-to-back Belastung zu verkraften, doch die 115-124 Niederlage gegen die Suns war völlig unnötig.

Dabei hatte Houston dabei alle Trümpfe in der eigenen Hand, führten sie drei Minuten vor dem Ende des Spiels mit 110-107. Am Ende konnten sie die Führung aber nicht behaupten, trafen den Korb nicht mehr und waren auch in der Verteidigung nicht in der Lage die Suns entscheidend zu stoppen. Harden war nach der Niederlage natürlich bedient und meinte, dass das Spiel frustrierend war und gleichzeitig die Saison der Rockets gut zusammenfasst.

Natürlich ist aber noch nicht alles verloren und die Rockets müssen auf Fehler der Jazz hoffen, damit sie diese ausnutzen können. Natürlich sind dafür aber eigene Siege gefordert und es bleibt die Frage, wie Houston das in den letzten Spielen schaffen will. Gesprochen werden muss jedoch nicht mehr, meinte Harden. Es wurde genug gesagt und nun gilt es, endlich Leistung zu zeigen. Glücklicherweise geht es aber gegen die Lakers, die in den letzten Spielen alles andere als konkurrenzfähig waren.

Nur noch drei Spiele für Kobe Bryant

Der Hype um Kobe Bryant kennt in den letzten Spielen kein Ende. Die Ticketpreise für sein letztes Spiel sind im Schnitt fast doppelt so teuer wie die Finals-Tickets aus dem Jahr 2010. Es ist die Legende um Kobe, die die Preise so hoch treibt, denn in dieser Saison war Kobe insgesamt nur ein Schatten seiner selbst, genauso wie die Lakers-Franchise, die eine Saison noch nie mit weniger Siegen als in diesem Jahr abschließen musste.

So ist es auch wenig überraschend, dass die Lakers ihre letzten vier Spiele in Folge und acht der letzten neun verloren. Defensiv überfordert, offensiv ohne Konzept, dazu immer wieder die Versuche Kobe ins Spiel zu bringen, der jedoch mit nur 35% aus dem Feld und einer größtenteils nicht mehr vorhandenen Defensive nicht helfen kann, sind nicht die richtigen Mittel für Siege und so gilt es die Saison nur noch mit Anstand zu Ende zu bringen.

D’Angelo Russell ließ verlauten, Kobe in den letzten vier Spielen extra auf dem Feld zu suchen und ihm nochmal viele Würfe zu ermöglichen. Problem nur, dass Kobe das gar nicht mehr kann. Bei der letzten Niederlage gegen die Pelicans, startete er und spielte die ersten zwölf Minuten durch. Im zweiten Viertel kam er gar nicht aufs Feld und auch in Halbzeit 2 bekamen ihn seine Fans nur noch für knapp 5-10 Minuten zu Gesicht. Daher sollte man nicht zu viel erwarten und sogar hoffen, dass Kobe bis zum letzten Spiel durchhält.

Tipp

Letztlich ist also sofort klar, dass die Rockets die klaren Favoriten sind. Sie müssen dieses Spiel unbedingt gewinnen, da eine Niederlage die Playoffs immer unwahrscheinlicher macht. Die Lakers sind zudem so schlecht, dass auch ohne die prekäre Situation in der Tabelle ein Sieg Pflicht wäre. Da LA zuletzt mit Kobe nicht mal den Anschein machte, ein Spiel gewinnen zu können, denke ich, dass die Rockets ihrer Stellung gerecht werden und sie mit einem Sieg ihre Playoff-Hoffnungen am Leben erhalten.

Tipp: -14 Houston Rockets – 1,91 ComeOn.com (7€ geschenkt)

Player to watch: James Harden

Im Vergleich zur letzten Saison konnte Harden seine Werte nochmal steigern und bei Punkten, Rebounds und Assists neue Karriere-Bestleistungen erzielen. Weder dem MVP- noch dem Meistertitel rückte er damit aber näher. Im Gegenteil sogar, denn die Rockets drohen die Playoffs zu verpassen und der MVP-Titel geht mit ziemlicher Sicherheit erneut an Stephen Curry. Am Ende wird Harden das aber egal sein, will er im Moment nur unbedingt in die Playoffs. Als Leader darf man ihn vielleicht in Frage stellen, doch seine Leistungen auf dem Feld bringt er. So darf man im letzten Duell gegen Kobe damit rechnen, dass Harden seinen Schnitt mit 29 Punkten nochmal erreichen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.